Schweden 2.0 – Tag 6

Nach der langen Tour gestern war heute eine etwas kürzere Etappe von knapp 9 km geplant. Unser Startpunkt war diesmal ausnahmsweise nicht irgendwo im Nirgendwo, sondern der Marktplatz von Unnaryd – also mitten rein in die Menschenmasse.

Schließlich konnten wir die Anzahl der Leute, die wir bisher auf unseren Wanderungen getroffen hatten, noch locker an einer Hand abzählen.

Nun muss ich sagen, dass unsere Autos auf dem Parkplatz trotzdem die einzigen waren, das Strandbad war schon verwaist und genau genommen haben wir wieder nur 2 andere Menschen getroffen. Einsame Wege sind in der Nebensaison wirklich leicht zu finden.

Auch heute schien wieder die Sonne und so ging es munter auf Singletrails und Waldwegen durch die wundervolle Herbstlandschaft.

Die Pilze am Wegesrand, die dicken Moospolster und die schon tiefer stehende Sonne, die durch die Bäume scheint, haben uns all die Tage schon innehalten lassen, zum Schauen, Staunen und Fotografieren.

Wir hatten auf unseren Wanderungen ja keinen Zeitdruck, keine Termine, die eingehalten werden mussten, keine Abgabefristen oder Meetings, wir konnten ganz in Ruhe in unserem Tempo durch die Natur streifen.

Dann war unser Waldweg zu Ende und wieder einmal hieß es, querfeldein durch den Wald den nächsten Weg finden. Diesmal hatte ich tatkräftige Unterstützung. Im Wendehammer des nächsten Weges hatte ich mich mit Norbert für die Smörgås-Verpflegung verabredet und mein Kistenkobold Seven hat natürlich schon von weitem gerochen, wer da mitten im Wald steht und auf uns wartet.

Also sind wir ihrer Nase durch den Wald gefolgt.

Und wie schon die ganze Woche war das Timing einfach perfekt, unser Mittagstisch war gedeckt, die Köttbullar waren warm, der Kaffee duftet und frische Tomaten, Gurken und Weintrauben warten auf uns.

Nach der Pause war uns noch nach schönen Gruppenfotos ohne Weltuntergangswetter und diesmal konnten wir ja sogar auf Norberts Hilfe zählen und waren so alle zusammen auf dem Bild. Einfach war das trotzdem nicht, irgendwie guckt immer einer gerade nicht in die Kamera 🙂

Danach ging es dann noch gemütlich die andere Hälfte der Strecke zu den Autos zurück und der restliche Nachmittag wurde dann gerne für Einkäufe und kleine Shopping-Touren genutzt.

Unsere vierbeinigen Freunde waren, glaube ich, mit dem bisherigen Wochenverlauf auch durchaus zufrieden.

Kaum zu glauben, dass unsere Woche schon wieder fast zu Ende sein soll, meine Gäste sind doch gestern erst angekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.