Mit den Kühen auf Tuchfühlung

Unsere Gäste in Hubi-Haus im SchwedenParadies haben schon gleich bei ihrer Urlaubsplanung eine geführte Wanderung bei mir gebucht. Sie hatten wohl ein wenig Angst vor einem zu schnellen Wandertempo, ihrer Buchung folgenden gleich die Worte „Wir sind aber keine geübten Wanderer.“.

Dabei schreibe und sage ich das ja eigentlich überall: Ich biete Wanderungen an, wie ihr sie euch wünscht. Von zügigem Marschtempo über 20 km bis zu einem gemütlichen Spaziergang von 1 Stunde. Und alles, was dazwischen liegt. Nicht ich bin der Maßstab, sondern ihr. Ich bin nur die, die sich hier auskennt.

Nach einer kurzen Vorbesprechung sind wir dann um 11 Uhr pünktlich zu Beginn des Regenschauers direkt am Ferienhaus gestartet.

Vorbei an den unzähligen Fliegenpilzen ging es ein wenig vom Regen geschützt durch den Wald. Als wir dann in Önnekvarn wieder auf die Straße kamen, war der Regen auch schon wieder vorbei. Den Rest des Tages sollte uns die Sonne begleiten – wenn Engel reisen.

An einem besonders schönen Steinpilz konnten wir nicht vorbeigehen, der wurde lecker zum Abendbrot verzehrt.

Der Steinpilz-Fund

Nach einer ausgiebigen Kaffeepause direkt am Bolmen mit Keksen und viel Persönlichem ging es weiter durch den Wald. Meine „ungeübten“ Wanderer haben den Tag an der frischen Luft sehr genossen. Auch sie sind dem Charme der Landschaft, dem unbeschwerten „sich nicht um den Weg kümmern müssen“ und der Ruhe hier erlegen. Meine Frage nach einem etwas längeren Weg wurde wieder einmal mit „JA, gerne!“ beschieden.

Auf dieser Strecke haben wir dann auch die große Ansammlung an neugierigen und leicht aufdringlichen Wiesenbewohnern getroffen:

Dann ging es wieder hinein in den Wald. Die Sonne schien nach wie vor vom Himmel und durch das Knacken von Ästen haben sich auch die eigentlichen Waldbewohner verraten. Nur gesehen haben wir sie leider nicht.

Noch eine zweite Pause am See Unnen: der Wind pfiff über das Wasser und trieb die Wolken vor sich her. Da merkt man doch, dass der Sommer vorbei ist.

Schließlich ging es zum Abschluss noch ein Stückchen querfeldein direkt durch den Wald. Vorbei an den alten Steinmauern und auf dicken Moospolstern zurück zum Ferienhaus.

Ein gelungener Tag. Zum Abschluss gab es noch ein Glas Wasser auf der Terrasse und dann konnten wir alle gut schlafen. Vielen Dank an euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.