Geburtstags-Wanderung

Gleich bei der Buchung des Ferienhauses Scully hatten unsere Gäste den Wunsch geäußert, eine kleine Wanderung mit mir zu machen. „Eher ein gemütlicher Spaziergang, als eine ausgedehnte Wanderung“ war die Devise.

Da ich in der ersten Urlaubshälfte unserer Gäste schon komplett ausgebucht war, haben wir uns auf den 01.08. als Wandertag verabredet. Passt prima, kam die Antwort, ohne ein weiteres Sterbenswörtchen zu erwähnen.

Bei der Doggen-Mix-Dame Chaya in Kombination mit dem Wunsch eines gemütlichen Spaziergangs habe ich natürlich die Chance für meinen Schnauz Hurley als Wanderbegleitung gesehen. Kein Problem hieß es wieder, bring ihn gerne mit. Ich freue mich ja immer extra, wenn die Touren so passen, dass mein alter Herr auch einmal wieder mit kann. Mit seinen 10,5 Jahren dürfen die täglichen Runden nun ja auch kleiner werden.

Auf einer kürzeren Wanderstrecke sollen die Wege natürlich umso schöner sein, daher sind wir erst ein kleines Stück vom SchwedenParadies mit dem Auto gefahren. So konnten wir gänzlich unbehelligt wandern und sind keiner anderen Seele begegnet.

Beim Aussteigen hat sich Chaya doch erstmal beeindruckt von meinem schwarzen Riesen gezeigt und nach der kurzen Hunde-Begrüßung haben wir uns dann auf den Weg gemacht.

Vier Frauen im besten Alter unter sich hieß natürlich jede Menge zu erzählen, jede Menge Gelächter und jede Menge Spaß.

Die Rast direkt am See Bolmen durfte wieder nicht fehlen, aber da hat sich Chaya dann doch von ihrer zickigen Seite gezeigt: Ihr Lieblingsspielzeug sollte Hurley nun wirklich nicht haben.

MEIN Spielzeug bekommst du nicht! Denk nicht mal dran!

Während sie noch damit beschäftigt war den Rucksack und das Spielzeug zu verteidigen, ist ihr Schwimmspielzeug unbeobachtet soweit vom Ufer weggetrieben, dass sie es nicht mehr erreichen konnte – schwimmen tut man ja als Doggen-Mix nicht 🙂

Da war dann wieder der Kavalier Hurley gut genug, um doch bitte hinterher zu schwimmen, das Spielzeug zu retten und wieder an Land zu bringen. So sind sie, die Frauen.

Nach diesem selbstlosen Baywatch-Einsatz sind wir unverdrossen weiter unserer Wege marschiert.

Und so ganz nebenbei eröffnen meine Wandergäste mir dann, dass es ja eine Geburtstags-Wanderung ist, und sie schon gleich nach Mitternacht heute eine kleine Bescherung mit Sekt und Kerzen und allem Drum und Dran gemacht haben. Da haben sie mich echt voll auflaufen lassen. Eine Kerze hätte ich sonst ja auch glatt mitgenommen.

Herzlichen Glückwunsch!

Chaya hat auf der Tour immer wieder dafür gesorgt, dass der Brennholz-Vorrat nicht zur Neige geht und für das ausgiebige Wälzen war natürlich auch immer genug Zeit.

Wechselseitig haben die beiden Vierbeiner sich auch immer mal wieder zum Spielen aufgefordert, ohne jedoch richtig in Tobe-Laune zu kommen. Wahrscheinlich war der Altersunterschied doch zu groß.

Das „beide gleichzeitig in eine Richtung starren“ haben sie dafür schon nach kurzer Zeit perfektioniert.

Am Ende waren wir nach gut 3 Stunden wieder bei unseren Autos, Hunde und Menschen waren müde und zufrieden und ich hatte mein Tagesziel erreicht.

Ihr seid wirklich eine super-lustige Truppe und ein herzliches Dankeschön, dass mein Hurley mit durfte. Nach all der Aufregung hat er den Abend auch gemütlich schnarchend neben mir auf dem Sofa verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.