Der Unverzagte wird auch belohnt

Unsere lieben Gäste aus Scully-Haus hatten schon im Vorwege eine Tageswanderung bei mir gebucht. Nun sollte es so kommen, dass sich der „kleine“ Billy den Ballen der Hinterpfote aufgeschnitten hatte. Was ein anständiger Rüde ist, so kommt so eine Verletzung natürlich der Amputation gleich und so mussten wir unseren geplanten Wandertag leider ausfallen lassen.

Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben und schließlich sind wir einige Tage später zu unserer gemeinsamen Tour aufgebrochen. Leider war der Wettergott der Meinung, dass unser Landstrich an dem Tag ganz dringend ausgiebige Niederschläge benötigt. Laut Wettervorhersage sollte der Regen um 17:00 Uhr starten – zuverlässig wie immer standen wir dann um 13:00 Uhr bei strömendem Regen im Wald.

Die kleine Beagle-Mix Hündin Fussel war sehr überzeugend der Meinung, dass man bei Regen auf der Stelle zur Salzsäule wird und entweder gar nicht oder nur seeehhhr langsam gehen kann. Ihre Regenjacke konnte sie da auch nicht so richtig eines Besseren belehren.

Aber ihr kennt das sicher schon: Unsere gute Laune kann das Wetter nicht verderben und als die Wege dann immer schmaler und spannender wurden, da hat selbst die alte Dame das schlechte Wetter vergessen und ist zu einem Überholmanöver gestartet.

So richtig querfeldein und ohne andere Menschen zu treffen ist sowohl für unsere vier- wie für unsere zweibeinigen Gäste immer ein besonderes Erlebnis.

Als die Wetterprognose dann auch beim Wettergott ankam klarte der Himmel zusehends auf und so konnten wir unseren ersten Hunde-Badestopp am See Bolmen schon bei trockenem Wetter genießen.

Danach ging es noch ein Stück weiter durch den Wald, so langsam hatte auch Fussel Gefallen an der Unternehmung gefunden. Plötzlich konnte auch sie mit voraus laufen und musste nicht mehr zu jedem Schritt überredet werden.

Schließlich ließ sich sogar die Sonne blicken und so konnten wir unser Picknick am Sandstrand wider Erwarten bei schönstem Wetter genießen. Die schwere Verletzung von Billy war vergessen, Fussel versuchte die maximale Anzahl an Leckerlis zu bekommen und wir Menschen haben einfach dagesessen, erzählt, die Ruhe und die Aussicht genossen.

Schließlich waren alle Kekse gegessen und alle Leckerlis verteilt und so haben wir uns bei strahlendem Sonnenschein wieder auf den Rückweg gemacht.

Ein wunderschöner Tag mit lieben Gästen, die mich schon bei ihrer Ankunft mit strahlenden Augen empfangen haben. Es gibt kaum etwas schöneres, als wenn die Vorfreude auf den Urlaub noch durch den tatsächlichen Urlaub übertroffen wird.

Ihr habt versprochen, dass wir uns wiedersehen, und ich freue mich schon auf euch. Danke, dass ihr unsere Gäste wart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.